Lipo-Wächter V2

 

Multifunktionsmodul

 

elektronische 3-Achs Lagestabilisierung für Modellhelikopter

SHOP

LiPo-Wächter V2 - eine highend Überwachung für LiPo-Akkus

Der LiPo-Wächter V2 besitzt eine einstellbare Grenzspannung in einem Bereich von 2,9V bis 3,9V. Dies erlaubt es, den Wächter sehr präzise an den jeweiligen Akku anzupassen und einen beliebigen Entladezustand einzustellen.
Das "Gehirn" des Lipo-Wächter V2 ist eine intelligente Elektronik (Mikrocontroller).
Der Wächter ist kompatibel mit 2S, 3S, 4S, 5S und 6S Akkus. Jede Zelle wird einzeln überwacht. Die Warnung erfolgt optisch, sowie ab 3S auch akustisch. Jede Zelle wird mit einer einzelnen LED angezeigt. Zusätzlich ist eine superhelle Led eingebaut, welche auch aus weiterer Entfernung noch erkannt wird. Der Alarmton wird mit einem sehr lauten Piezosummer erzeugt. Der Alarmton ist ein wiederkehrender Ton (ein-aus-ein-aus.. ) für eine bessere Wahrnehmung.

Dreamweaver CS3

Beim Anschliessen des Wächters an den Akku werden zuerst alle Zellen detektiert und es blinken soviele Leds wie Zellen erkannt wurden. In den nächsten paar Sekunden ist der Lipowächter eine Akku-voll-Anzeige. Danach ist der Wächtermodus eingeschaltet. (siehe Beispiel weiter unten)

Bei der Akku-Voll-Anzeige wird der Wert der tiefst entladenen Zelle angezeigt. Der Spannungswert wird in 0.1V Schritten von 3,5V bis 4V mit den kleinen Leds dargestellt. Wenn der 4V Wert erreicht wird (Zelle hat 4V oder mehr) ist der Akku voll geladen. Bei einem kleineren Wert ist er bereits entladen. Ist der Wert nur 3,5V (oder kleiner) ist ein LiPo-Akku normalerweise komplett leer.
Diese Spannungsanzeige (Akku-Voll-Anzeige) hat nichts mit der eingestellten Spannung für den Grenzwert zu tun. Die Akku-Voll-Anzeige bezieht sich auf den Akku im Leerlauf, die Grenzspannung bezieht sich auf den Akku unter Last. Im Leerlauf ist die Spannung des Akkus immer höher als im belasteten Fall.

Die Akku-Voll-Anzeige ist also kurz gesagt ein Voltmeter. Sie ist nur während den ersten paar Sekunden, nach Anschliessen des Wächters, aktiv.

Danach geht der Wächter in den Wächtermodus. In diesem befindet er sich solange bis er wieder vom Akku getrennt wird. Seine Hauptaufgabe besteht in der Überwachung des Akkus und der Alarmierung vor einer bevorstehenden Tiefentladung.
Der Alarm und die Superhelle Led werden erst aktiviert, wenn die Spannung während mehreren Sekunden unter dem Grenzwert liegt. Somit werden kurzzeitige Spannungsspitzen herausgefiltert. Die kleinen Leds leuchten dagegen sofort nach unterschreiten der Grenze und löschen natürlich wieder bei höherer Spannung. Aus dem "Geblinke" der kleinen Leds kann man sehr schön die Spannungsschwankungen unter Last mitverfolgen. Je näher man sich im Verlauf des Fluges der Grenze nähert, um so mehr reagieren die kleinen Leds. Diese Leds leuchten aber absichtlich nur schwach, damit der Pilot nicht irritiert wird, bevor der Grenzwert wirklich dauerhaft unterschritten wird. Das Signal zur Landung des Modells wird durch die superhelle LED und durch den Alarmton gegeben.
Nach der Landung muss der Wächter vom Akku getrennt werden. 15 Minuten nach dem Einstecken des Wächters schaltet der Alarm automatisch ein, sollte man vergessen haben ihn auszustecken. Dank dieser Funktion kann der Wächter auch als Ortungspiepser dienen, nach einer Notlandung des Modells in einem Maisfeld.

 


Free website templates courtesy of JustDreamweaver.com